Blog

Alles neu macht der Oktober – oder: Back to Berlin

Festival of Lights 2016, Berlin

Festival of Lights 2016, Berlin

Ich bin zurück in Deutschland! Nach knapp 2 Jahren Asien war es wieder Zeit, in die Heimat zurück zu kehren. In den letzten 2,5 Jahren war es auch sehr ruhig hier im Blog, was primär daran lag, dass ich mich nach Beendigung des Experiments 99tastes direkt wieder in neue Themen gestürzt habe und das Schreiben – wie so oft – zu kurz kam.

Da ich damals nach 8 Jahren Studium und Arbeiten in München große Lust auf etwas Neues hatte, bin ich relativ spontan nach Berlin gezogen, um mir dieses „hippe Gründer-Ökosystem“, von dem man im Süden immer so gelesen hat, etwas näher anzusehen 😉 Konkret haben mich die Gründer der Performance Media Agentur Leverate Media gefragt, ob ich beim aggressiven Wachstumskurs nicht aushelfen möchte. Gesagt, getan. Zwei Wochen später war ich in Berlin und habe mich als Key Account Manager um spannende Projekte wie den Deutschland-Launch von Magine TV gekümmert und teilweise 7-stellige Marketing Budgets verwaltet. Alles in Allem ein interessanter und auch spaßiger Sommer 2014 in Berlin.

Aber bereits ein halbes Jahr später ging es für mich völlig unverhofft weiter nach Singapur, um dort das APAC-Geschäft von Leverate von Grund auf aufzubauen und quasi dort mit Leverate Media Asia eine lokale Media Agentur mit allem Drum und Dran (Media Planung, Media Buying, Kampagnen-Management, Performance-Optimierung, Reporting, etc.) zu erschaffen . Ich wollte zwar schon länger in’s englischsprachige Ausland, aber Asien stand für mich nie auf der Roadmap oder Wunschliste. Trotzdem wollte ich mir diese Chance und Möglichkeit nicht entgehen lassen, da ich einfach große Lust und Motivation habe, Projekte oder Unternehmen mit aufzubauen und auf die Reise zu schicken.

Gardens by the Bay, Singapur

Gardens by the Bay, Singapur

Man kann sich das in etwa so vorstellen: Fremder Kontinent, neuer Markt, es gibt keine Mitarbeiter, keine Partner und keine Kunden und legt einfach mal los 🙂 So hangelt man sich also von Gespräch zu Gespräch, leistet viel „Erziehungs-Arbeit“ zum Thema Performance-Marketing und versucht, im Markt erst überhaupt einmal wahrgenommen zu werden und Fuß zu fassen. Ganz zu schweigen von ambitionierten Umsatzzielen. Aber was soll ich sagen, die Mühe hat sich gelohnt. Durch den Aufbau eines immer besseren persönlichen Netzwerks und ständige Optimierung des eigenen Pitches konnten schnell spannende Kunden gewonnen und betreut werden. Darunter einige internationale Brands wie Spotify, Uber, Porsche, Alpecin, Secret Escapes, Freeletics, Delivery Hero oder Canon, ganz abgesehen von weiteren zahlreichen lokalen Startups oder Brands.

Christian Hubel in Jakarta

Christian Hubel in Jakarta

Nach einem Jahr mit einem kleinen Team im schönen Singapur ging es für mich dann weiter nach Jakarta/ Indonesien, um dort einen weiteren, größeren Standort aufzubauen. Jakarta ist mit dem täglichen Verkehrschaos, der eigenen Mentalität und einer gewissen Sprachbarriere das krasse Gegenteil von Singapur, aber dennoch spannend, die Entwicklung dort hautnah mitzuerleben und sogar mitzugestalten – zumindest für einen gewissen Zeitraum. Von den alltäglichen Problemen hatte ich bereits vor ein paar Monaten in meinem Interview mit Gründerszene berichtet. (Wer mehr erfahren möchte, muss mich auf ein Bier einladen 😉 ) Inzwischen ist Leverate in Singapur auf ca. 5 Mitarbeiter und in Jakarta auf etwa 25 Angestellte gewachsen und die weitere Wachstumskurve zeigt steil nach oben.

Unter dem Strich also eine extrem spannende und aufregende Zeit mit viel Verantwortung, für die ich auch sehr dankbar bin. Da das Ganze in gewisser Weise auch mein Baby war, ist es mir nicht leicht gefallen, aber für mich persönlich war es nach insgesamt 2,5 Jahren Leverate allerdings Zeit, wieder ein neues Kapitel zu starten. Daher bin ich nun seit ein paar Wochen zurück in Deutschland und lebe wieder in Berlin. Im Moment beschäftige ich mich mit ein paar eigenen Projekten und Ideen, die ich gerne am Markt testen möchte, dazu werde ich sogar die 99tastes UG wiederbeleben (allerdings nur das rechtliche Konstrukt, nicht das alte Geschäftsmodell 😉 ) Persönlich möchte ich mich in nächster Zeit auf die Themen Social-, Content- und Amazon-Marketing fokussieren.

Parallel dazu werde ich als selbständiger Berater das ein oder andere Beratungsprojekt annehmen, um auch andere Unternehmen durch mein Wissen, die Erfahrungen und meinen Background zu unterstützen. Ich bin davon überzeugt, dass es noch viele Projekte, Unternehmen und Geschäftsmodelle gibt, denen ich beim Digitalisierungs-Prozess tatkräftig und „hands-on“ zur Seite stehen kann, was ich persönlich auch sehr spannend finde. Interessanterweise habe ich mich mit dieser Entwicklung bereits im Jahr 2009 im Rahmen meiner Bachelorarbeit beschäftigt 🙂

Mal sehen, wohin die Reise geht. Es gibt viel zu tun, ich freue mich auf viele spannende Projekte!

Kommentare (1)

  1. […] meinem letzten Blog-Beitrag habe ich zwar erst davon berichtet, dass ich nun hauptsächlich in Berlin bin, aber […]

Kommentar hinzufügen