Blog

Morgen, 8. Februar: Webmontag München

Im mittlerweile halbjährlichen Rhythmus bietet meine ehemalige Hochschule als ein Gastgeber des Webmontags Interessierten und Professionellen der Internetszene ein passendes Ambiente, diesmal in völlig neuer Location. Die Mediadesign Hochschule ist im Oktober vergangenen Jahres auf das Gelände „Neue Balan“ umgezogen. Morgen, am 8. Februar werden hier organisiert vom studentischen Webmontags-Team der Hochschule in angenehmer Atmosphäre Erfahrungen ausgetauscht, Trends diskutiert oder einfach nur gefachsimpelt.

„Es geht darum Ideen zu sammeln, Kontakte zu knüpfen und Kooperationen anzuschieben. Kurz Networking pur, SocialMedia“ begründet Prof. Wolf Groß, Initiator des Webmontags an der MD.H, wieso „Gründer, Studenten und Absolventen diesen Termin auf keinen Fall verpassen sollten“.

Webmontag München

Ideenfindung & Entwicklung einer Geschäftsidee

Am Wochenende hab ich mir mal wieder Zeit für die zahlreich aufgelaufenen Artikel im Google Reader genommen und bin dort auf den Gründerszene-Beitrag „Wie entwickelt man eine Geschäftsidee?“ gestoßen. Vom klassischen Brainstorming über den morphologischen Kasten zur Zukunftswerkstatt sind dort verschiedene wissenschaftliche Methoden und Varianten schön aufbereitet, wie man strukturiert von der Problemanalyse zur Ideenfindung gelangt und daraus ganz systematisch Geschäftsideen generiert und realisiert.

Das Thema interessiert mich persönlich zwar schon länger und ab und zu findet man auch interessante Beiträge dazu, aber den Gründerszene-Artikel erkläre ich hiermit zu meinem persönlichen Lesetipp des heutigen Sonntags.

Update aus München

Viel zu lange ist es hier zu ruhig gewesen. Aber die meisten dürfte es bereits mitbekommen haben, Ende September habe ich offiziell mein Studium beendet und seit Anfang Oktober befinde ich mich ganz offiziell in meiner ersten Festanstellung als Produkt Manager bei myON-ID, dem Internet-Startup für Personal Branding und Online-Reputation hier in München, für das ich bereits seit einem Jahr während meines Studiums tätig war.

Dass es dort sehr spannend und innovativ zugeht, erkennt man nicht zuletzt daran, dass wir Anfang dieser Woche in Kooperation mit der Deutschen Telekom den Dienst „Ruflotse“ gestartet haben. Ruflotse beobachtet für Privatpersonen sowie für Unternehmen den guten Ruf, die Konkurrenz oder die Presse im Internet. Für eine sehr anschauliche Einführung in den Nutzen und die Vorteile von Ruflotse bitte auch unbedingt folgendes Video ansehen:

[vimeo 7399144 450 253]

Für mich persönlich hat mit meinem Berufseinstieg somit ein völlig neuer Lebensabschnitt begonnen, ich werde dennoch versuchen, hier ab sofort auch wieder öfter etwas zu veröffentlichen.

4 Jahre Hubel Media

Heute kann ich einen kleinen Geburtstag feiern. Genau heute vor vier Jahren hab ich in meiner Heimatstadt Wemding mein erstes kleines Gewerbe angemeldet. Was damals nach dem Abitur noch relativ unstrukturiert mit dem Thema „Webdesign“ und unter einer anderen Geschäftsbezeichnung begann, formte sich über die Monate und Jahre hin zu beratenden und konzeptionellen Dienstleistungen und wurde zu einem netten persönlichen Standbein neben Zivildienst und Studium.

Heute kann ich zurückblicken auf zahlreiche Projekte für verschiedene kleine bis mittelständische Unternehmen und Vereine und auf vier Jahre „erste unternehmerische Erfahrung“. Es war nicht immer leicht, aber ich kann es nur Jedem empfehlen, wenn ihr irgendetwas machen wollt, investiert die 20 Euro und meldet einfach ein Gewerbe an! Die Erfahrungen, die ihr mit Finanzamt, Steuerberater und all den anderen Rechten und Pflichten sammelt, kann euch keiner mehr weg nehmen! Mich persönlich haben diese ersten Erfahrungen auf jeden Fall weitergebracht.

Wenn Gründungsvorhaben scheitern…

…handelt es sich um eine unangenehme Situation für alle Beteiligten, die dann oft für einige Wochen abtauchen und die Öffentlichkeit meiden.

Eigentlich muss erst einmal definiert werden, wann ein Gründer erfolgreich und wann gescheitert ist. Hier kann man grundsätzlich unterscheiden zwischen betriebswirtschaftlichem und psychologischem Gründungserfolg, auf was ich heute zufällig bei der Arbeit an meiner Bachelorarbeit gestoßen bin:

Zum betriebswirtschaftlichem Erfolg kann man z.B. Kennziffern wie das Überleben des Unternehmens, Umsatz, Marktanteil, Wachstum des Unternehmens, Zahl der Mitarbeiter, Zahl der Patentanmeldungen, Höhe des Gewinns oder Unternehmereinkommens zählen.

Auf der anderen Seite, kann eine Gründung psychologisch als erfolgreich gesehen werden, wenn individuelle Ziele wie Selbstverwirklichung, Prestigestreben, berufliche Unabhängigkeit oder Arbeitszufriedenheit erreicht werden.

Man sieht, es gibt verschiedene individuelle Ziele und Motivationen zur eigenen Gründung. Heißt das dann im Umkehrschluss, wenn eines dieser Ziele nicht erreicht wurde ist ein Unternehmer gescheitert?

Obwohl Unternehmertum in den vergangenen Jahren immer „salonfähiger“ geworden ist, so gilt man als gescheiterter Gründer in der Gesellschaft oft für einige Zeit erst einmal gebrandmarkt. Egal aus welchem Grund das Vorhaben nicht geklappt hat: Ob der Gründer das Unternehmen nun gegen die Wand gefahren hat, ein Investor vom einen Tag zum nächsten abgesprungen ist oder die Zeit vielleicht nicht die richtige für die Idee war. Was im Grunde total unsinnig ist, denn Scheitern gehört ganz eindeutig zum Erfolg und zum Leben allgemein. „Without the bitter, the sweet ain’t as sweet.“ Solche Situationen sind schließlich dazu da, um daraus zu Lernen und es beim nächsten Mal besser zu machen! Gescheitert ist nur, wer aus diesen Situationen nichts lernt und die selben Fehler zweimal macht.

In diesem Sinne kann ich nur das Interview mit Matthias Riedl, Gründer von Kazzong, auf deutsche-startups.de empfehlen. Ich habe die Jungs von Kazzong vergangenes Jahr selbst kennengelernt und in ihrem Startup-Häuschen in München-Pasing besucht. Matthias gibt in dem Interview offene und ehrliche Einblicke in das, was schief gelaufen ist. Was aber kein Grund war, den Sand in den Kopf zu stecken, Matthias und Andi sitzen seit einiger Zeit an ihrem nächsten Projekt und basteln Klick-Prototypen: Die Goldene Gans.