Blog

Sixt hat Tipps für Ulla Schmidt

Das aktuelle Reizthema des politischen Sommerloches um Gesundheitsministerin Ulla Schmidt, der in Spanien der Dienstwagen gestohlen wurde, will ich an dieser Stelle nicht kommentieren. Aber wie schnell der Autovermieter Sixt darauf reagiert hat, geistert heute schon den ganzen Tag durch die Twittersphäre, Blogs, News und TV:

fettervogel.de kooperiert mit Universal Pictures

Das erst 2008 gegründete Münchner Startup fettervogel.de stellt seinen Nutzern kostenlos und transparent Handy-Inhalte wie z.B. Klingeltöne, Funsounds und Handy-Logos zur Verfügung. Das Angebot ist für den Nutzer komplett kostenlos, die Plattform soll sich rein über Online-Werbung finanzieren. Die Gründer glauben, dass es einen ausreichend großen Markt neben den großen Playern mit den sogenannten „Sparabos“ gibt.

Emanuel Engelhardt, Gründer und Geschäftsführer der Fat Bird Media GmbH verkündete mir heute eine Kooperation mit Universal Pictures. Ab sofort können kostenlos Handy-Inhalte zu Universal Pictures-Filmen heruntergeladen werden, von Brüno bis Fast & Furious: „Wir haben mit Universal Pictures einen Partner gefunden, der perfekt passende Inhalte für unsere Zielgruppe hat.“

Aber das soll erst der Anfang sein, Manu’s Ziel ist, „fettervogel.de als Plattform zu etablieren, auf der Content-Anbieter und Werbetreibende Kampagnen mit mobilen Inhalten als Gesamtpaket buchen können, ohne sich um technische Details und die Umsetzung kümmern zu müssen.“

Ich gratuliere und wünsche viel Erfolg bei der Suche nach den nächsten Kooperationspartnern, Jungs!

Kurzmitteilungen aus München

Im Moment bleibt aus gegebenem Anlass nicht viel Zeit, dennoch ein paar aktuelle Meldungen:

Morgen findet wieder der Webmontag München in der Mediadesign Hochschule statt. Auch ich werde dort voraussichtlich wieder einen kleinen Part übernehmen. Kommen darf jeder Interessierte, Anmeldung unter webmontag.de ist erwünscht.

Vergangenen Donnerstag fand im LMU Entrepreneurship Center ein IdeenJam statt. Ich muss gestehen, das war mein erster Besuch dort,was mich ein wenig ärgert, denn ich bin richtig begeistert vom Entrepreneurship Center, bzw. dem unternehmerischen Engagement und dem Gründungswillen von den vielen jungen Menschen, die sich dort tummeln, und das anscheinend ständig, nicht nur zu bestimmten Events wie dem Ideenjam! Sehr lobenswert, was die LMU München damit bietet!

Gefreut hat mich vergangene Woche auch, dass Spiegel Online sich in einem Artikel mit myON-ID beschäftigt hat und dort richtig festhielt: „Digitale Selbstdarstellung, die Kontrolle über den ersten Google-Eindruck wird täglich wichtiger, gerade für Freiberufler oder Menschen auf der Suche nach einem neuen Job.“ Besser hätte ich es nicht ausdrücken können! Mein Tipp: myON-ID und Deutsche Startups sind im Moment auf der Suche nach Gründern mit Profil, zu gewinnen gibt es myON-ID Premium Mitgliedschaften im Wert von jeweils 72 Euro! Hier registrieren!

Bachelorarbeit: Vom Verlag zum Multimedia-Konzern

Wie viele meiner Leser vermutlich wissen, befinde ich mich im Moment in der letzten Phase meines Medienmanagement-Studiums. Alle Prüfungen sind geschrieben und ich arbeite nun bis Ende August an meiner Bachelorarbeit mit dem Thema:

Medienwandel: Vom Verlag zum Multimedia-Konzern – Ausgewählte Online-Aktivitäten und Beteiligungen großer deutscher Verlagshäuser

In dieser Arbeit analysiere ich das Online-Engagement großer deutscher Verlage bei der Akquisition von jungen Internet-Startups. Verlage sind in den vergangenen Jahren ja zu den aktivsten und finanzkräftigsten potentiellen Käufern von Internet-Startups geworden. Die Frage, die sich dabei stellt, ist, welche Motivation haben Verlage, deren Kernkompetenz im Grunde darin liegt, Informationen auf Papier zu drucken und verkaufen, nun im digitalen Markt immer aktiver zu werden und dort nicht nur ihre eigenen Print-Produkte mit einer Online-Ausgabe erweitern, sondern auch vom Kerngeschäft und von der Kern-Zielgruppe weit entfernte Geschäftsmodelle und Märkte erschließen.

Dafür werde ich mir verschiedene Verlage und deren Beteiligungsgesellschaften ansehen, Gespräche mit Verantwortlichen führen und versuchen, Beteiligungsstrategien zu identifizieren. Die Arbeit selbst werde ich dann Ende des Jahres kostenlos im Internet zum Download bereit stellen. Für Feedback und Kontaktempfehlungen bin ich jederzeit offen!

Internet World Kongress 2009

Gestern und heute traf sich die Online-Fachwelt im verregneten München zum Internet World Kongress mit dazugehöriger Fachmesse. Über 100 Referenten, 150 Aussteller, 700 Kongressteilnehmer und 3.000 Besucher der Branche laut Veranstalterangaben. Der freundlichen Einladung der Veranstalter, für die ich mich an dieser Stelle herzlich bedanke, bin auch ich gefolgt und dort auf ein spannendes Fachpublikum gestoßen.

Ich persönlich nahm einige interessante Zahlen rund um das mächtige, aber oft unterschätzte Thema E-Mail-Marketing und Kundendialog mit: So wird z.B. jede zweite Online-Transaktion durch eine E-Mail initiiert, trotz der Informationsüberflutung und eines Spam-Anteils von 90%, ein US-Dollar für eine optimale E-Mail liefert ein Return-on-Investment (ROI) von bis zu 45 US-Dollar und getestet werden können und sollten mehrere hundert Variablen und Personalisierungen für einen optimalen und zielgruppenspezifischen Kundenbindungsprozess.

Obwohl der Kongress zum Ersten Mal nicht mehr parallel zur Systems statt fand, hat sich die Fahrt zum Messegelände auf jeden Fall gelohnt! Weitere Berichte zu speziellen Themen und Vorträgen kann man bei der Internet World oder bei Twitter unter dem Hashtag #iwk09 finden.